Erwachsen werden

Wenn du etwa zwischen 12 und 18 Jahre bist (mit dem Alter nehmen wir es allerdings nicht so genau) und eine Frauenärztin oder Frauenarzt brauchst, kannst du in unsere Mädchensprechstunde kommen.

Wir können in der Mädchensprechstunde alles mögliche besprechen. Stell uns ruhig alle deine Fragen, auch wenn sie dir „dumm“ oder peinlich vorkommen. Es gibt aber keine „dummen“ oder peinlichen Fragen! Denn gerade, wenn es um das Erwachsenwerden geht, passieren viele vollkommen rätselhafte Dinge. Wir sind als ÄrztInnen dazu verpflichtet, über alles, worüber wir mit dir reden, zu schweigen – auch wenn du noch nicht volljährig bist.

Vor einer Untersuchung brauchst du dich nicht zu fürchten – beim ersten Kontakt ist sie meistens sowieso noch nicht nötig. Sie wird auch nur dann durchgeführt, nachdem alle Schritte vorher besprochen wurden und auch nur, wenn du es willst.

Natürlich können Freundin, Freund, Mutter oder wer auch immer in Begleitung mitkommen.

Verhütung, Sexualität und Pubertät im Mittelpunkt

Die Teenagersprechstunde ist also eine spezielle Sprechstunde für Mädchen und junge Frauen in welcher Fragen zum Thema Verhütung, Sexualität und Pubertät im Mittelpunkt stehen. Auch das Thema Regelblutung und Regelschmerzen und was man dagegen machen kann, Benutzung von Tampons, Menstruationshygiene und vieles mehr kann besprochen werden.

Wir informieren in einer solchen Teenagersprechstunde auch über die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs (Impfung gegen HPV-Infektionen), die derzeit von den Krankenkassen für Mädchen zwischen 11 und 17 Jahren bezahlt wird.